Resilienz


Resilienz bedeutet Widerstandskraft, Anpassungsfähigkeit und Flexibilität in Zeiten von Veränderungen. Resiliente Menschen sind im Alltag ausgeglichener und in neuen Situationen oder gar Krisen bleiben sie emotional stabil, handeln flexibel und entwickeln schnell neue Lösungsstrategien. Häufig können sie sogar Krisen als Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung nutzen. Dabei helfen stark ausgeprägte sogenannte Resilienz- bzw. Schutzfaktoren. Zudem unterstützen vorhandene Ressourcen wie soziale Beziehungen, arbeitsbezogene Stabilisatoren und kognitive sowie persönliche Kompetenzen die Resilienz.

7 Resilienzfaktoren:

Ein Mensch ist gesund und leistungsfähig, wenn es ihm gelingt,

  • sich engagiert und doch entspannt den Anforderungen zu stellen
  • er über eine positive Einstellung zu sich selbst und zu den eigenen Wirkungsmöglichkeiten verfügt
  • er Ziele verfolgt
  • er selbstbestimmt und verantwortungsbewusst sein Leben steuert
  • er in seinen Aufgaben Sinn erfahren kann und
  • er sich sozial aufgehoben fühlt.

Dabei umfasst «gesund» sowohl das körperliche als auch das psychische und soziale Wohlbefinden.